Schwerhörige, Ertaubte, CI-Träger
Selbsthilfegruppe Erlangen
Logo der Schwerhörigen-Selbsthilfegruppe Erlangen Aktuelles Logo der Schwerhörigen-Selbsthilfegruppe Erlangen

zurück zur Homepage

Demnächst kommt ...

Unsere Gruppentreffen jeweils (nicht im August - Sommerpause - und wenn der Termine mit einem Feiertag zusammenfällt) um 18 Uhr am DRITTEN Donnerstag im Monat im ZSL (sowie weitere Termine) sind hier zu finden (bzw. mit eigenem Einstiegspunkt "Termine" auf der Homepage).
Der Seminarraum des ZSL ist mit einer fest eingebauten Induktionsschleife ausgestattet, die uns die Kommunikation erleichtert. Hörgeräteträger sollten ggf. bei ihrem Hörgeräteakustiker nachfragen ob das Hörgerät entsprechend ausgestattet ist bzw. die Induktionsspule des Hörgeräts noch aktiviert werden muss.

Die Kommune Inklusiv bittet um Teilnahme bei der Sozialraumbefragung (Dauer ca. 10 Minuten)
Die Sozialraumbefragung erfasst persönliche Einstellungen z.B. zum Zusammenleben mit Menschen mit Behinderung. Erlangen ist dabei als Sozialraum wählbar.


... und das geschah zuletzt:

Seitenanfang

4. bis 7. Oktober 2018): Herbstseminar der Deutschen Hörbehinderten-Selbsthilfe (DHS) in Friedrichroda, OT Finsterbergen (Landkreis Gotha, Thüringen).
Thema des Seminars war "Schwer hören macht das Arbeitsleben selten leicht(er) – mit einer Hörminderung im Arbeitsleben bestehen". Referent war Peter Dieler, Audiotherapeut und Mediator an der Median-Klinik in Salzuflen.
Tagungsort war das Hotel Rennsteigblick (Kurgaststr. 12, 99894 Friedrichroda-Finsterbergen).
Unsere Gruppe ist Mitglied bei der DHS. Herbert nahm beim Seminar teil und vertrat uns auch bei der Mitgliederversammlung. Bei den Neuwahlen wurde der amtierende Vorstand für eine weitere Wahlperiode im Amt bestätigt, wird danach aber komplett zurücktreten.

4. Oktober 2018: Treffen der Arbeitsgemeinschaft Hörbehinderung im Seminarraum des ZSL.
In der Arbeitsgemeinschaft werden die Belange aller Hörbehinderten (Gehörlose, Schwerhörige, Ertaubte) im Rahmen des Projektes "Kommune Inklusiv" diskutiert.
Aus unserer Gruppe nahm Brigitte H. teil.

26. bis 29. September 2018: Rehacare in Düsseldorf
Aus unserer Gruppe war Herbert dabei und beim Stand der Deutschen Hörbehinderten-Selbsthilfe (DHS) beteiligt.
Der Kontakt mit anderen Gruppen brachte u.a. den Hinweis, wie hörgeschädigte Gäste bei Übernachtungen im Alarmfall informiert werden können in Form eines Aufhängers an der Tür (zur Verfügung gestellt vom CI-Verband Nordrhein-Westfalen).


Tür-Aufhänger für hörgeschädigte Gäste

Tür-Aufhänger für hörgeschädigte Gäste

1. bis 5. September 2018: Südtirol-Reise des BayCIV Programm (pdf-Datei, ca. 300 KB)
Ein Angebot des Bayerischen CI-Verbandes (BayCIV) für seine Mitglieder.
Aus unserer Gruppe waren mehrere Mitglieder (zum Teil mit Partner) dabei und konnten viel über Landschaft, Geschichte und Kultur von Südtirol lernen: Stadtführung durch Meran und eine Rundfahrt durch die Dolomiten; und es wurden noch besucht: die Trauttmannsdorffer Gärten, das Tourismus-Museum Touriseum (mit der Sonderausstellung Auf die Pässe - fertig - los), das Messner Mountain Museum in Firmian (Sigmundskron), Ötzi, der "Mann aus dem Eis" im Südtiroler Archäologiemuseum (Bozen), ...
Begegnungen mit Südtirolern rundeten das Programm ab. Dr. Hans Heiss (MdL) referierte über Südtiroler Identitäten, und der Südtiroler Elternverband hörgeschädigter Kinder stellte sich vor und man kam in das Gespräch mit seinen Vertreterinnen. Einen besonderen Beifall erhielt die Zithergruppe "Sedezim" bei ihrem Auftritt am Abend des zweiten Reisetages und wurde zu Zugaben genötigt.
Ein großes Dankeschön an Margit Gamberoni vom Ohrring Bamberg für die vorzüglich geplante und organisierte Bildungsreise!


Zweimal Christa           Herbert beim Passfahren

links: Zweimal Christa bei der Kennenlernrunde
rechts: Herbert holte sich im Touriseum Kondition beim Passfahren.

28. August 2018: Begehung des neuen Landratsamtes in Erlangen, Nägelsbachstr. 1.
Die Gruppe hatte sich schon im Vorfeld der Fertigstellung um Einsicht in die Pläne bemüht. Wir wurden mit dem Hinweis beschieden, dass das neue Gebäude für Hörgeschädigte barrierefrei sein wird. Ein Test der vorgesehenen Induktiven Höranlagen (IHA) war weder während der Bauphase noch beim Tag der offenen Tür möglich, da die IHA zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingemessen waren. Brigitte H. und Klaus S. waren bei der Vermessung des Gebäudes für Hürdenlos dabei. Klaus hat die Ergebnisse aus Sicht der Hörbehinderten in einem Bericht (pdf, ca. 100 KB) festgehalten und monierte u.a.: die IHA am Infopoint ist zu leise..
Es bleibt zu hoffen, dass auch noch der Konferenzraum für Hörbehinderte Teilnehmer bzw. Mitarbeiter mit einer IHA ausgestattet wird.
Positiv ist aus unserer Sicht die Meldung, dass das Landratsamt eine eigene FM-Anlage anschaffen will (eine solche wurde z.B. am 16. Juni beim Fachtag "Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement" in Spardorf vermisst).

23. bis 26. August 2018): Erlanger Poetenfest barrierefrei für Hörbehinderte
Unter Barrierefreiheit fand sich dazu diese Information:
Dauerhafte Induktionsschleifen für Besucherinnen und Besucher mit Hörgeräten mit Induktionsspule (Schalterstellung „T“) stehen im Markgrafentheater (Reihen 4 bis 12 im Parkett) sowie im Palais Stutterheim zur Verfügung. Am Haupt- sowie an den beiden Nebenpodien im Schlossgarten und in der Orangerie werden temporäre FM-Anlagen installiert.
Im Regenfall stehen temporäre FM-Anlagen im Redoutensaal (Hauptpodium), Markgrafentheater, Oberes Foyer (Nebenpodium I) und dem Theater in der Garage (Nebenpodium II) zur Verfügung. Empfangsgeräte können am Infotisch des Kulturamts im Schlossgarten (bei Regen in der Theaterpassage) geliehen werden.
Ebendort ist auch angegeben, welche Veranstaltungen in Gebärdensprache übertragen werden: „Über die Berliner Luft. Wilfried F. Schoeller im Gespräch mit Verena Auffermann“ am Samstag, 25.8., um 14:00 Uhr, Palais Stutterheim; „Das aktuelle Podium: Migration und Demokratie“ am Samstag, 25.8., um 12:00 Uhr, Markgrafentheater und die „Sonntagsmatinee: Welt Macht Verschiebungen“ am Sonntag, 26.8., um 11:00 Uhr, Markgrafentheater.
Teilnehmer unserer Gruppe berichteten unterschiedlich. Brigitte H. lobte die im Redoutensaal verlegte induktive Höranlage (am Samstag wurden wegen des Wetters Veranstaltungen dorthin verlegt). Am Sonntag berichtete Christa H.: "Die FM-Anlage funktionierte auf dem Hauptpodium wunderbar. Nebenpodien habe ich nicht getestet". - Dagegen Petra: "Ich hatte gar keinen Empfang, weder beim Hauptpodium noch bei den Nebenpodien." (da war wohl Empfänger oder Teleschlinge nicht in Ordnung?!)


Informationen für Hörgeschädigte der Erlanger Nachrichten

Die Erlanger Nachrichten brachten am 18. August mit dem Programm auch "Informationen für Hörgeschädigte"

Christa H. mit dem Empfänger für die FM-Anlage

Christa H. mit dem Empfänger für die FM-Anlage. Je nach Standort war ein anderer Kanal einzustellen.

Unsere Gruppenaktivitäten von 2000 bis 2018, Juli sind in unserer Chronik zu finden.

zurück zum Seitenanfang

zurück zur Homepage

Stand: 8. 10. 2018
Anregungen, Verbesserungen usw. an den Homepage-Betreuer