Schwerhörige, Ertaubte, CI-Träger
Selbsthilfegruppe Erlangen
Logo der Schwerhörigen-Selbsthilfegruppe Erlangen Aktuelles Logo der Schwerhörigen-Selbsthilfegruppe Erlangen

zurück zur Homepage

Demnächst kommt ...

Unser nächstes Gruppentreffen: 18. November 2021 (Donnerstag) ab 18 Uhr
Wir treffen uns im Seminarraum des Zentrum für Selbstbestimmtes Leben Behinderter (ZSL) Erlangen, Luitpoldstraße 42 (Eingang von der Straße über die weiße Tür mit dem runden Fenster):
Es gilt bis auf weiteres: Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich, die Anzahl der Plätze im Seminarraum ist durch den Mindestabstand begrenzt!
Beim Betreten des ZSL bitte Hände reinigen und desinfizieren (Desinfektionsmittel sind im Sanitärbereich) und in die Anwesenhaitsliste eintragen.


... und das geschah zuletzt:

7. bis 10. Oktober 2020: Herbstseminar der Deutschen Hörbehinderten-Selbsthilfe (DHS) in 23968 Gägelow (bei Wismar).
Thema des Seminars war „Leben mit Höreinschränkungen – warum fällt der Alltag so schwer... " (Referent: Dr. Volker Kratzsch, Ärztlicher Direktor der VAMED-Klinik, Bad Grönenbach=.
Unsere Gruppe ist Mitglied der Deutschen Hörbehinderten-Selbsthilfe. Aus unserer Gtuppe war Herbert bei diesem Seminar (und der vorhergehenden Mitgliederversammlung der DHS) dabei.

3. Oktober 2021: Infoveranstaltung des Bayerischen Cochlea Implantat Verbands (BayCIV) in Bayreuth.
Jens Klinner vertrat unsere Gruppe. Er berichtet: "Hat richtig viel Spaß gemacht sich mit den anderen auszutauschen und auch zu sehen, dass von politischer Ebene positive Resonanz da ist, barrierefreie Angebote / Einrichtungen für Hörgeschädigte zu schaffen bzw. zu ermöglichen.
Vor allem der kurzweilige Austausch mit den anderen Teilnehmern und die Möglichkeit, bei verschiedenen Workshops was Neues auszuprobieren, war echt toll."

2. Oktober 2021: Mitgliederversammlung des Landesverbandes Bayern der Schwerhörigen und Ertaubten in München
Aus unserer Gruppe war Jens K. dabei.

23. September 2021: Unser Gruppentreffen wurde kurzfristig abgesagt, da nur zwei TeilnehmerInnen ihr Kommen nur vage zugesagt hatten.

26. bis 29. August 2021: Das Erlanger Poetenfest war wieder barrierefrei für Hörgeschädigte.
Dem Menupunkt "Barrierefreiheit" der Homepage ist zu entnehmen:
Informationen für hörgeschädigte Personen
An den Veranstaltungsorten Skulpturengarten Heinrich Kirchner am Burgberg, Stadtmuseum Innenhof, Villa an der Schwabach, Bürgertreff Die Villa, Kulturpunkt Bruck, Redoutensaal und Open Air An der Bleiche werden temporäre FM-Anlagen installiert. Eine begrenzte Anzahl an Empfangsgeräten können am jeweiligen Infotisch des Kulturamts gegen Pfand geliehen werden. Sollten Sie planen, das Poetenfest mit einer größeren Gruppe zu besuchen, melden Sie sich bitte unter service@poetenfest-erlangen.de. Dauerhafte Induktionsschleifen für Besucher:innen mit Hörgeräten mit Induktionsspule (Schalterstellung „T“) stehen im Markgrafentheater (Reihen 4 bis 12 im Parkett) zur Verfügung. Da Ihnen dieses Mal im Markgrafentheater vor Ort Plätze zugewiesen werden, senden Sie Ihre Kartenwünsche bitte rechtzeitig an service@poetenfest-erlangen.de.
Hingewiesen wird auch auf zwei Veranstaltungen am 29. August im Redoutensaal, die in Gebärdensprache übertragen werden.
Wir bedanken uns beim Kulturamt und freuen uns über das für Hörbehinderte barrierefreie Angebot!

4. bis 27. August 2021: Sommernachtfilmfestival in Erlangen: Spielort Bleiche wieder barrierefrei für Hörgeschädigte.
Im Programm (pdf, ca. 1,8 MB) des Sommernachtfilmfestival 2021 sucht man dieses Jahr vergebens nach dem Stichwort "Barrierefreiheit" oder "induktiv". Auf Nachfrage wurde auf die APP Greta verwiesen, mit der Untertitel zu den Filmen auf dem Smartphone angezeigt werden können (mit einem ständigen Hin- und Herspringen zwischen der großen Leinwand und dem kleinen Smartphone-Display). Unsere Birgit M. hat erreicht, dass der Spielort durch eine mobile Induktive Höranlage doch direkt akustisch für Träger von Hörsystemen barrierefrei ist.
Birgit M. gab dazu am 22. August folgendes Feedback:
"Als ich an der Kasse ankam, war ich schon einmal enttäuscht, dass hier keine Werbung in Form eines Plakates (Ohr und T) zu sehen war. Auf meine Frage noch einer Schlaufe für das induktive Hören ist Herr Zwingmann (er kannte mich ja vom testen) durch das Gelände zum Getränkeausschank gelaufen. Dort hatte er den Koffer versteckt. Ich nahm das Gerät in Empfang und ein Weiteres für meinen Bekannten, der mit zwei Hörgeräten ausgestattet ist.
Wir bereiteten alle nötigen Einstellungen vor, um etwas zu hören. Leider war es viel zu leise. Unsere eigenen Geräte waren auf das Maximum der Lautstärke eingestellt. Wenn man sich die Schlaufe um die Ohren schlang, konnte man lauter hören J, was natürlich auf die Dauer nicht geht.
Nach einer halben Stunde war mir das „induktive Hören“ zu anstrengend und ich schaltete alles aus und hörte „normal“ weiter. Das war auf jeden Fall angenehmer und weit weniger stressig. Alles habe ich zwar so nicht mitbekommen, aber ich war zufrieden.
Beim Abgeben der Geräte hat mich Herr Zwingmann gefragt, wie es denn gewesen sei. Ich habe ihm gesagt, dass es viel zu leise war und – das habe ich noch gar nicht erwähnt - dass der Ton auch zeitverzögert zu hören war. Herr Zwingmann meint nur, dass es bei ihm total gut funktioniert hätte, als er mit dem Kopfhörer getestet hat. Darauf konnte ich nur antworten „Sie sind ja auch nicht schwerhörig“ und zwinkerte ihm zu J.
Als ich das zweite Mal im Kino war, hat er mich gleich erkannt und ist nach der Halsringschleife gerannt und sagte mir, dass er die Lautstärke am Sender jetzt ganz laut gestellt hätte."

Seitenanfang

Unsere Gruppenaktivitäten von 2000 bis 2021, Juli sind in unserer Chronik zu finden.

zurück zum Seitenanfang

zurück zur Homepage

Stand: 16. 10. 2021
Anregungen, Verbesserungen usw. an den Homepage-Betreuer